Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Nulldurchgänge vermassen


Ein kurzes Video in dem man sehen kann, wie man Nulldurchgänge von Kurvenverläufen vermassen kann, ohne zuvor Hilfspunkte auf dem betroffenen Stab anzulegen.



Mauerwerksnorm im aktuellen Update der Baustatik NICHT enthalten


Wir haben zwar angekündigt das Mauerwerk in der Baustatik demnächst möglich sein wird, aber in der aktuellen Version ist das noch NICHT der Fall. Trotzdem kann man offenbar irgendwo die Mauerwerks-Norm auswählen, was aber eigentlich nicht möglich sein sollte. Tut man das trotzdem gibt es kurz darauf einen Programmabsturz.

Sorry.

Bitte die Mauerwerksnorm erst verwenden, wenn wir offiziell bekannt gegeben haben, das die auch drin und unterstützt ist. Alle Stellen wo man die zur Zeit sehen kann, sind nicht richtig. Sad smile

Update:

Wir wissen zwischenzeitlich, das die Mauerwerksnorm gar nicht auswählbar ist. Es gibt aber ein Problem damit das zu einem Programmabsturz führt. Wir untersuchen das gerade.

Update:

Das Problem wurde gefunden und behoben. Im Laufe der nächsten 2 Stunden wird eine neue Version der Baustatik veröffentlicht. Alle Kunden mit automatischen Updates erhalten die Version automatisch nach dem nächsten Start des Rechners. Wer nicht so lange warten will kann Version 1.172 im Laufe des Nachmittags manuell herunterladen und installieren.


Monatliches Update ab sofort verfügbar


Das Update für den Februar ist ab sofort verfügbar. Bei diesem Update handelt es sich um ein Update mit neuen System-voraussetzungen: Es wird also nicht “einfach so” installiert. Das Update wird aber automatisch heruntergeladen und dann zum installieren angeboten – Sie müssen es also nur dann manuell herunterladen, wenn Sie das Update jetzt sofort haben möchten, oder aber die automatische Updates ausgeschaltet haben. Das vollständige Protokoll der Änderungen und Erweiterungen findet sich wie immer im Update-Protokoll.

Hier die wichtigsten Änderungen in Kürze:

  • Ausdruck mit Word wurde beschleunigt
  • Der Import von DWG Dateien im Format DWG 2018 ist nun möglich
  • Die erdstatischen Nachweise wurden überarbeitet, und zwar im Fundament und der Winkelstützmauer.

Postkartenaktion steht an


Wir machen ja neuerdings auch Reklame… Jetzt steht dann eine Postkartenaktion an.Die sehen dann so aus…

WP_20180205_09_38_30_Pro


CAD Daten als Grundlage der Konstruktion verwenden


In der Baustatik kann man Daten in verschiedenen Formaten importieren und exportieren. Beim importieren von Daten können verschiedene Dinge passieren – ganz davon abhängig, welches Format importiert wird. Beispielsweise ist es beim Import aus der Glaser-CAD möglich, das die importieren Daten direkt in Strukturdaten umgewandelt werden: Man hat also nach dem Import sofort fertige Platten-Elemente, Lager und andere Strukturdaten.

Meist wird aber aus CAD-Systemen importiert, bei denen das nicht geht. Der Grund dafür ist im allgemeinen der, das die CAD-Daten einfach keine Informationen darüber enthalten, welcher Strich zu welchen anderen Strichen gehört, und welche Sammlung an Strichen was für ein Element darstellen sollen. Trotzdem ist das hilfreich: Man kann in diesem Fall die importierten Daten als Grundlage der manuellen Konstruktion verwenden; alle Eckpunkte dienen dabei als Rastpunkte – und die zugehörigen Striche helfen bei der Orientierung im Plan.

Sowas sieht dann zum Beispiel so aus, wie in der Abbildung unten. (Die Daten stammen vom Bauteam Ingenieurbüro.)

fem-platte-mit-importierten-cad-daten

Man erkennt hier die importierten CAD-Daten (z.b. die Kanten aber auch die Möbel), die ersten Teile der konstruierten Platte und auch die nachträglich in der Baustatik eingefügten Achsen.


Kommende Attraktionen: DWG 2018


AutoCAD hat ein neues Dateiformat – DWG 2018. Ab dem nächsten Update kann die Baustatik das auch lesen: Man muss dann nicht mehr in einem “alten” Format speichern, nur damit die Baustatik das DWG importieren kann.


“Lustige” Dinge mit denen man sich rumschlagen muss


Das hier sieht vermutlich für den ein oder anderen bekannt aus:

image

Wenn man da aber ein paar Stellen etwas genauer anschaut, dann wohl eher nicht mehr…

image

image

image

Bin gerade dabei etwas dagegen zu unternehmen, aber im Web sind die Sachen ja immer gleich so kompliziert. Natürlich hosten diese Menschen, das nicht selbst, sondern verstecken sich hinter Cloudflare – und Cloudflare sagt einem natürlich nicht so ohne weiteres, wer sich hinter dem von ihnen transportierten Angebot befindet. (Es gibt da auch ein “Abuse” Formular. Habe ich schon 2x ausgefüllt. Bin gespannt, ob das 2. mal mehr bringt als das erste.)

Die TLD “ga” wird – natürlich – von einem Gabonesischen nationalen Institut verwaltet. Der Registrar dafür sitzt in Holland – und ist zur Zeit meine Hoffnung, in der Sache weiterzukommen. So wie deren Webseite funktioniert habe ich aber noch nicht besonders viel Hoffnung….