Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Ein kurzer Tipp für unsichtbare Fenster


Das passiert mir manchmal: Ich verwende Programme die sich ihre "letzte" Fenster-Position merken. Dann verändere ich etwas an der Bildschirmkonfiguration - um beim nächsten Start eines solchen Programmes, ist dessen Fenster nicht mehr sichtbar. Grund: Wegen der veränderten Bildschirmkonfiguration liegt die "letzte" Startposition des Programms nun links oder rechts vom Bildschirm, also "außerhalb" der sichtbaren Fläche.

Jetzt kann man zwei Dinge tun. Erstens: Man sucht in der Registry nach Einträgen des betroffenen Programmes, hofft diejenigen zu finden, die sich mit der Fensterposition beschäftigen, und bastelt daran herum. Bis das Programm wieder an einer sichtbaren Stelle auftaucht - oder irgendwann einfach gar nicht mehr startet, weil seine Registry-Einträge verbastelt sind.

Besser (und viel einfacher) ist folgendes: Man startet das Programm. Dann klickt man in der Taskbar (dort ist das Programm-Icon nämlich auch dann sichtbar, wenn das Fenster unsichtbar ist) mit der rechten Maustaste auf das Programm-Icon und wählt den Befehl "Move" (verschieben). Dann drückt man einfach so lange auf die Cursor-rechts (oder -links) Taste, bis das Fenster zumindest teilweise sichtbar ist. Dann drückt man einmal Return (Enter). Fertig - jetzt kann man das Fenster einfach wieder mit der Maus an die gewünschte Stelle bewegen.