Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Brauchbare Videoqualität, wenn Sie OBS mit Teams oder Zoom verwenden


Grundsätzlich klappt OBS und Teams ganz gut zusammen: Ähnlich wie bei Zoom und OBS ist die Qualität des Bildes brauchbar bis gut, so lange Sie nur Ihren Kopf mit irgend einem Hintergrund einblenden, oder eine Präsentation mit Powerpoint machen.

So in etwa sieht das aus und ist OK:

image

Sobald man aber über den Bildschirm selbst präsentieren will, wird die Sache problematisch: Die Videoqualität wird sehr sehr schlecht. So schlecht, das die Zuseher nichts mehr lesen können. Wenn Sie laufende Software auf einem Bildschirm in HD zeigen wollen – Fehlanzeige.

Sowohl bei Zoom als auch beim Teams ist zwar was zu sehen, aber nichts zu erkennen.

Zoom

Bei Zoom ist die Lösung die: Man darf die virtuelle Kamera von OBS nicht direkt als Webcam auswählen. Wenn man das tut, dann reduziert Zoom die weitergegebene Auflösung und zwar egal, in welcher Auflösung der Stream in OBS produziert wird. Resultat: Bild unbrauchbar.

Es gibt in Zoom bei der Freigabe auch eine “Erweiterte” Freigabe, und da kann man als Quelle eine “Zweite Kamera” angeben. Wenn man das tut und als zweite Kamera dann die virtuelle Kamera von OBS angibt, dann bekommt man ein gutes Bild, denn die 2. Kamera wird von Zoom offenbar (zumindest zur Zeit) nicht runtergerechnet.

Teams

Bei Teams gibt es genau das gleiche Problem mit der runtergerechneten Auflösung, das die Sache unbrauchbar macht. Man kann aber, anders als bei Zoom, keine “2. Kamera” angeben. Egal was man tut – zumindest egal, was ich ausprobiert habe: Die Auflösung wird immer massiv runtergeschraubt und das resultierende Bild ist nicht brauchbar. Zumindest, wenn man den Desktop-Client von Teams verwendet. Ich halte das zwar für ein “Feature”, aber es macht die Sache trotzdem praktisch unbrauchbar. (Die Auflösung wird nicht nur dann runtergerechnet, wenn man OBS verwendet. Das passiert auch, wenn auch ein bisschen anders, bei der Freigabe eines kompletten Desktops der in HD läuft.). Man kann hier seine Meinung bei Uservoice dazu loslassen und auch an der Abstimmung teilnehmen, die die Beseitigung dieses Bugs fordert.

Aber: Es gibt (zumindest zur Zeit) auch dafür eine Lösung: Man muss den Web-Client statt des Desktop-Clients verwenden. Also, als Präsentator. Was die Zuschauer verwenden ist egal. Verwendet man aber als Präsentator den Web-Client, gibt es das Problem mit der kaputten Auflösung nicht. Das Bild ist zwar nicht optimal, aber gut genug.

image



Baustatik Demoversion ausprobieren »