Andreas Wölfers Blog

Baustatik und FEM

Arbeitsplatzrechner vs. Supercomputer

Ich habe vor kurzem eine mögliche Rechnerkonfiguration vorgestellt. Auf dieser laufen auch "grosse" FiniteElemente Systeme ganz ordendlich.

"Gross" habe ich in "" geschrieben, weil Grösse natürlich relativ zu sehen. Betrachtet man z.B. die Rechner, mit denen Grundlagenforschung der Physik betrieben oder Wettervorhersagen berechnet werden, befindet man sich in ganz anderen Grössenordnungen.

Im Folgenden ein paar Fakten dazu.

Um die Leistungsfähigkeit seiner Rechners zu beurteilen, kann man dieses Programm benutzen. Dieser Benchmark wird auch auf den Supercomputern durchgeführt.
So bekommt man schnell ein Gefühl für "Grösse".

Die "Leistungsfähigkeit" wird ausgedrückt in Flops.
Dies sind die Anzahl an Gleitkommaoperationen (z.B. Multiplikationen von Kommazahlen), die pro Sekunde durchgeführt werden können.
G(iga)Flops bedeutet hierbei 1*1.000.000.000 = 1 Milliarde Operationen/ pro Sekunde.

T(era)Flops entspricht 1.000 GFlops .
P(eta)Flops entspricht 1.000 TFlops .
E(xa)Flops entspricht 1.000 PFlops.

Rechner Name Anzahl Prozessoren Prozessor GFlops TFlops PFlops EFlops
Mein Rechner Desktop 1 Intel Q9450 3,60 GHz 30 0,030 0,000030 0,000000030
Weltweit schnellster Rechner Cray Jaguar 224162 AMD Opteron Six Core 2,6 GHz 1.759.000 1.759 1,759 0,001759
Schnellster Rechner in Deutschland JUGENE 294912 Intel X5570, 2,93 GHz 825.500 825 0,825 0,000825
Geplant für 2015 ExaScale ? ? 1.000.000.000 1.000.000 1.000 1

Man sieht:
Der schnellste Rechner der Welt ist 58.000 mal so schnell wie meiner. Naja. der ist ja auch etwas teurer.

aktuell.gif
Comments are closed