Andreas Wölfers Baustatik Blog

Andreas Wölfers Baustatik Blog

Mauerwerksnachweis nach EN 1996-3


Voraussichtlich im nächsten Update ist der Mauerwerksnachweis nach EN 1996-3/NA verfügbar.

Der Nachweis kann entweder als eigenständiges Programm oder integriert ins Faltwerk durchgeführt werden.

Bei dem eigenständigen Programm muss die Belastung manuell eingegeben werden.

Im integrierten Nachweis ermittelt das Programm die Belastung längst einer Ergebnislinie, die durch die nachzuweisende Wand gelegt wird.

Der Nachweis kann für normale Geschoßwände oder für Kellerwände erfolgen.

image


Interaktionsbeiwerte Alpha und Beta bei Stahlstützen


Die Beiwerte Alpha und Beta nach Gl. 6.41 in EN 1993-1-1 6.2.9.1 wurden bisher automatisch nach Norm gesetzt. In der nächsten Version können diese Beiwerte bei den Bemessungsparametern festgelegt werden.

Diese Beiwerte haben einen Einfluss auf die plastischen Steifigkeiten bei Berechnungen nach Th.2. Ordnung.


image


Kriechen in der Holzstütze


Bisher wurde in der Holzstütze das Kriechen grundsätzlich berücksichtigt.

Dies ist nun in den Bemessungsparametern einstellbar.


image


Wird das Kriechen berücksichtigt, wird der E-Modul nach Norm reduziert:

Theorie 1. Ordnung:E0,05,red = E0,05 / (1+kdef)
Theorie 2. Ordnung:Ed,red = E,mean / gamma (1+kdef)


Querkraftbemessung in der Fuge beim Durchlaufträger


Im Durchlaufträger aus Stahlbeton kann eine horizontale Fuge angeordnet werden

Die Art der Fuge wird bei den Bemessungsparametern festgelegt.

image


Der Ausdruck der Fugenbemessung erfolgt unterhalb der normalen Querkraftbemessung.

Die Tabellenüberschrift war teilweise missverständlich. Dies ist in der nächsten Version behoben.


image


Querkraftabminderung im Durchlaufträger



Die Bemessungsquerkraft darf unter bestimmten Umständen abgemindert werden. Wie die Querkraft abgemindert werden soll, lässt sich ab der nächsten Version genauer einstellen.

Speziell können hier die folgenden Punkte berücksichtigt werden:

  • EN 1992-1 6.2.1 [8], Gleichmäßig verteilte Belastung
  • EN 1992-1 6.2.2 [6], oberseitige Eintragung von Einzellasten

image


Bewehrung im Fundament


Es gibt Fälle, in denen nach Norm keine Biegebewehrung oder Schubbewehrung angeordnet werden.

Über einen Schalter auf den Bemessungsparametern kann man einstellen, dass in diesen Fällen die Bewehrung trotzdem ausgedruckt wird.

Dieser Schalter hat bisher nicht funktioniert, wenn auf dem Fundament mehrere Stützen angeordnet waren. Dieser Fehler ist in der nächsten Version korrigiert.

image


Neues Programm: Betonschubbemessung


Im nächsten Update (Angang März) ist ein neues Programm in der Baustatik enthalten.

Das Programm führt die Schubbemessung für einen Rechteckquerschnitt durch. Die Eingabe entspricht in weiten Teilen der Eingabe beim Durchlaufträger oder im Faltwerk.

 

image

 

Mit diesem Programm hat man nun die Möglichkeit, unabhängig von einem Bauteil die Schubbemessung durchzuführen. Dieses Programm gab es bisher nur in der alten Oberfläche.


Erdstatische Nachweise bei der Winkelstützmauer


Gestern habe ich hier über die Änderung bei den Erdstatischen Nachweisen im Fundament geschrieben. Dieselben Änderungen haben wir in der Winkelstützmauer durchgeführt.

Es stehen folgende Nachweisverfahren zur Verfügung:

Das genaue Verfahren nach DIN EN 1997-1:2009-09 und DIN 1054:2010-12

Der Vereinfachte Nachweis in Regelfällen nach DIN 1054:2010-12 A 6.10


Diese beiden Möglichkeiten waren bisher programmtechnisch etwas vermischt. Sie sind ab der kommenden Version bei den Bemessungsparametern getrennt einstellbar.

Zukünftig werden nur noch die Nachweise nach dem eingestellten Verfahren durchgeführt. Entsprechendes gilt für den Ausdruck.

Da früher, je nach Einstellung in den Bemessungsparametern, die Nachweise nach beiden Verfahren durchgeführt wurden, kann es passieren, dass sich die Ergebnisse bei Nachrechnungen von älteren Dateien ändern.