Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Besser und weniger sortieren

Seit dem letzten Update funktioniert das erzeugen neuer Lager im Durchlaufträger und elastisch gebetteten Balken einfacher als vorher: Bisher wurden die neuen Lager bei der Reihenfolge im Dokument einfach hinten angehangen – jetzt werden die Lager beim erzeugen automatisch nach Ihrer Position sortiert. Fügt man also ein neues Lager an einer Position zwischen zwei bereits existierenden ein, dann landet es auch in der Dokument-Reihenfolge an der “richtigen” Stelle.

Darüber hinaus gibt es bei allen Programmen noch einen neuen Sortier-Dialog:

image

Dabei wurde der bereits existierende um den “manuellen” Teil erweitert: Dort können Sie die Reihenfolge der Objekte ändern, indem Sie ein zu verschiebendes Objekt auswählen, und dann mit den Buttons “Nach vorne” und “Nach hinten” innerhalb der Sortier-Reihenfolge verschieben.

Neue Websuche: Jetzt besser

Im Rahmen der Umbaumaßnahmen wird es auch eine neue Suchfunktion für die Webseite geben. Die ist um genau zu sein schon fertig – nur sehen kann man sie zur Zeit noch nicht. Das wird erst dann möglich, wenn der Umbau abgeschlossen und die neue Seite zugänglich ist. Eins kann ich aber jetzt schon sagen: Die neue Suche wird deutlich besser als die alte. Bei der alten waren nämlich Worte mit weniger als 3 Buchstaben ausgeschlossen – genauso wie Zahlen. Bei der neuen ist das aber nicht mehr so: Man wird dann auch nach “EC 2” oder “EN 1995” suchen können.

Sobald es fertig ist … Smiley

Der Umbau unserer Internet-Infrastruktur schreitet voran

Unsere Internet-Infrastruktur wird seit einiger Zeit umgebaut. Die Maßnahmen betreffen alles, was wir so im Internet veranstalten: Also die normale Webseite, die Blogs, die Work&Cash Konten, Telemetrie-Erfassung, Downloads, etc. etc.

Der komplette Download-Bereich ist ja bereits umgezogen und auch die von der Baustatik benutzten Dienste laufen seit Version 119 alle bereits in der neuen Infrastruktur. (Das sind zum Beispiel die Makro-Downloads, die Funktion “Datei –> Dokumente versenden” und einige mehr.

Ab sofort sind nun auch die Blogs umgezogen und finden sich nun unter http://blogs.die.de. (Wer den RSS-Feed abonniert hat, sollte automatisch umgeleitet werden: Hat zumindest in den Readern die ich ausprobiert habe auch geklappt. Sicherheitshalber entfernt man aber vielleicht besser die alten Feeds und trägt die neuen ein: Die URLs dazu findet man auf den neuen Blogs hinter dem RSS-Symbol.)

Kurze Blogpause

… es war ja ohnehin schon ein bisschen ruhig – das lag aber am Urlaub. Der ist nun eindeutig vorbei, und jetzt gerade ziehe ich alle D.I.E. Blogs auf einen anderen Server um. Nachdem das mit einigen anderen Maßnahmen zusammenfällt, ist das schreiben neuer Beiträge zur Zeit nicht ganz einfach Smiley

Ist aber “demnächst” fertig – und dann gibt es auch wieder mehr Text….

Downloads: Jetzt von neuem Server

Wer im Rahmen des aktuellen Updates ganz genau hinschaut, der stellt fest, das die Installationsprogramme (egal ob für automatische Updates, normale Updates, Hochschulversionen oder Demos) von einem anderen Server kommen als bisher: Alle Downloads unserer Programme liegen nun auf dem Server downloads.die.de.

Der Grund dafür ist einfach: Hinter den Kulissen bauen wir gerade die “die.de” Webseite grundlegen um. Sie wird etwas modernen (die aktuelle Gestaltung stammt von 2005), kommt auf bessere Hardware mit höherer Ausfallsicherheit – und erhält auch diverse neue Funktionen. Dazu gehört zum Beispiel ein Feature, bei dem man für die Baustatik auch mit Work&Cash Vertrag keinen Timeserver mehr benötigen wird. (Das kommt aber so ziemlich als aller letztes hinzu… Nicht die Luft anhalten Smiley )

In diesem Zuge wurden auch die Downloads anders organisiert. Bisher lieferte die “normale” Webseite unsere HTML-Seiten aus, kümmerte sich um alle eMails, die Work&Cash Konten … und vieles mehr. Eben unter anderem auch um das ausliefern der Downloads.

Die sind aber recht groß: Das “größte” Paket umfasst knapp 200 MB. Und die Downloads werden oft und von vielen Personen in Anspruch genommen. Nun ist es aber so, das der Webserver über eine Internetanbindung von 100 MBit verfügt – was für einen reinen Webserver völlig ausreichend ist, weil die Webseiten an sich klein sind und schnell ausgeliefert werden.

Das ist bei den Downloads anders: Wenn jemand mit einer 100 MBit Anbindung einen Download startet, dann dauert der zwar nicht lange – aber erheblich länger, als das ausliefern einer Webseite dauert. Wenn in diesem Zeitraum eine zweite Personen einen Download mit 100 MBit startet, dann bekommen beide nur noch (maximal) 50 MBit – und für beide dauert es länger. Kommt nun eine dritte Person, gibts nur noch 33 MBit… und so weiter und so fort: Es wird immer langsamer.

Der neue Download-Server hat eine 5 GBit Anbindung: Es können also 50 Personen gleichzeitig mit 100 MBit runterladen, ohne sich in die Quere zu kommen: Das sollte für die nächste Zukunft reichen Smiley

Dauer-Update-Downloads: Was war passiert

Nach der Installation der Version 1.118 von heute Mittag kam es zu einem komischen Verhalten: Trotz des installierten Updates meldete das Programm beim nächsten Start, das eine weitere neue Version verfügbar war… Und das immer wieder. Was war passiert?

image

Kurze Antwort: Habe Mist gebaut.

Lange Antwort: Das Installationsprogramm enthielt nicht die richtige Version der Baustatik. Der Installer dachte, es handelte sich um Version 1.118, das Programm glaubte, es sei Version 1.117.

Und das hatte zwei Auswirkungen:

  • Die immer wiederkehrenden Meldungen, ein neues Update sei da
  • Die angekündigten Verformungen nach Zustand 2 konnten nicht ausgewählt werden

Leider ist es in einem solchen Fall nicht möglich, die vorliegende Version einfach zu korrigieren, auf das die neuen Funktionen da sind, und die Update-Meldung einfach verschwindet: Es braucht eine “echte” neue Version. Und die gab es dann vorhin: Version 119 ist im wesentlichen die “eigentliche” 118 – eben mit Zustand 2. Die hochgezählte Nummer ist nur dafür da, das Installationsprogramm zufrieden zu stellen…

Sorry: Mea culpa.

Neue Updates verfügbar

Kaum zurück aus dem Urlaub und schon ist das monatliche Update da: Ab sofort im Download-Bereich und über automatische Updates.

Alle Details zum Update finden sich wie immer im Update-Protokoll im Download-Bereich. Die wichtigste Änderung:

Platte, Faltwerk, Scheibe und alle Rahmen können nun auch Verformungen im Zustand 2 berechnen und darstellen. Dazu kann man auch Verlegebereiche in Stäben und Flächenelementen definieren. (Insgesamt ist die Information dazu noch ein bisschen dünn, es wird aber demnächst mehr dazu geben.)

Darüber hinaus gibt es diverse kleinere Änderungen und behobene Fehler… Wie immer: Alle Details stehen im Protokoll.

Dabei hat sich noch was allgemeines geändert: Die Downloads stammen nun von einem anderen Rechner mit anderer Url als früher. Also nicht wundern – der neue Server ist “downloads.die.de”, und die Änderung des Hostnamens ist Absicht Smiley

Das monatliche Update ist nun verfügbar

Das Update für August steht nun im Download-Bereich (und über automatische Updates) zur Verfügung. Das Update behebt diverse Fehler in der Baustatik, hat aber auch neue Features zu bieten. Die wichtigsten sind:

Die komplette Liste aller Änderungen finden sich wie immer im Update-Protokoll im Download-Bereich.

Kundenmakro: Export von AS-Werten nach ZEIG

Vom Ingenieurbüro Balster gibt es ein neues Makro für die Baustatik – um genau zu sein: Es gibt ein Paket das aus einem Baustatik-Makro und Prozeduren für unser CAD-System Zeig besteht.

Exportiert werden die berechneten AS-Werte aus der Baustatik, und importiert werden die dann nach ZEIG, und dort “halb” automatisch zu Bewehrungsplänen weiterverarbeitet.

Folgendes passiert (Beschreibung von Herrn Hobbensiefken, von dem das Makro stammt. Er ist auch bereit darüber hinaus im gewissen Umfang Fragen dazu zu beantworten):

1. Es werden nur die Bewehrungsdaten der ersten Bemessungsgruppe übergeben.
2. Automatisch erzeugte Bemesungsergebnisse werden nicht erfasst.
3. Das Export-Makro ist nicht fehlertolerant, soll heißen: o.g. Bedingungen werden nicht überprüft.
4. Die VEC-Datei mit den Bewehrungsdaten wird im Ordner der Xfalt-Berechnungen abgelegt (keine Auswahlmöglichkeit)
5. Die Bewehrungsrichtungen werden in der VEC-Datei als Layer abgelegt (asxu - 11, asxo -12, asyu -13, asyo -14, asw -15)
6. Für die automatische Erstellung der VEC-Datei wird der Zeig-Bildschirm-Maßstab auf 1:100 und der Zeig-Plot-Maßstab aus 1:50 festgelegt.


Zur Bearbeitung der Daten unter Zeig dient die Prozedur ASXYAB.PRC unter folgenden Bedingungen:

1. Die Datei mit den Bewehrungsdaten wird in eine VEC-Datei (z.B. zu bewehrender Grundriss) in die Detail-Ebene geladen.
2. Der Grundriss enthält vor dem Zuladen noch keine Detail-Ebene.
3. Die Funktionsweise unter Zeig auf Basis PicturesByPC Version 3.2 ist noch nicht getestet.


Die Arbeit mit den eingelesenen Bewehrungsdaten erfolgt momentan händisch über die Kommandoeingabe.

Nach dem Zuladen der Bewehrungsdaten in die Detailebene eines Grundrisses sind normalerweise alle Layer (11 - 15) der Bewehrungsdaten aktiv und die Texte stehen übereinander. Die Größe der Bewehrung wird als Text angezeigt. Der Startpunkt des Textes (ma ....  - Zeichenbefehl im Edit der VEC-Datei) ist die Lage des gerechneten Bewehrungspunktes. Die Farbe der Texte (6 - magenta) darf nicht verändert werden, da die Zeig-Prozedur in ihrer Funktion darauf abgestellt ist.

Mit den Befehl 'ly' können die gewünschten Layer ein- und ausgeschaltet werden. "ly -d 11..15" schaltet alle Bewehrungslayer aus. Mit "ly -e 11" kann Layer 11 (asux) wieder sichtbar geschaltet werden.
Der einfache Aufruf von "ly" öffnet den Layer-Dialog und die gewünschten Layer können im Dialog an/aus geschaltet werden.

Die Prozedur 'asxyab.prc' erstellt bei der ersten Benutzung der Bewehrungsdaten eine Sicherung der Bewehrungsdaten, sodass mit 'asxyab -u' der Anfangszustand wieder hergestellt werden kann, egal wieviel Operationen bis dahin ausgeführt worden sind. Mit 'asxyab -f (Skalierung) kann die Textgröße der Bewehrungsdaten prozentual geändert werden, dabei bedeutet z.B. 'asxyab -f 1.2', dass die Texte um 20% vergrößert werden.
Wird z.B. eine Grundbewehrung mit einer Matte Q-335A gelegt und es sollen die noch abzudenkenden Spitzen angezeigt werden ist 'asxyab 3.35' der benötigte Befehl. Es können beliebig oft Werte abgezogen werden, da mit dem Parameter '-u' der Grundzustand wieder herzustellen ist. Alle Befehle der Prozedur 'asxyab' wirken auf alle Bewehrungslayer gleichzeitig. Änderungen der Textgröße werden mit dem Parameter '-u' nicht zurückgenommen.


Soweit zur derzeitigen Verwendungsmöglichkeit des Bewehrungsdaten-Exportes nach Zeig. Wir verwendet diese Routinen in erster Linie bei größeren Decken mit ungleicher Belastung oder bei sehr unterschiedlichen Feldkonfigurationen.

Die mir von Ihnen zur Verfügung gestellten Methoden habe ich mit den entsprechenden Änderungen in das Makro integriert und umbenannt, um die Originale im Programmcode auszusparen. Zur besseren Verifizierung zwischen Ihren ursprünglichen Methoden und meinen Änderungen, bzw. den bis heute im Programm vorliegenden Methoden habe ich Ihnen die alten Dateien noch mit in die Zip-Datei gepackt.

Wer mag, kann alles zusammen hier herunterladen.