Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Blogs nun auch mit SSL

Wir haben die Umstellung unseres Web-Angebotes auf SSL nun abgeschlossen: Das letzte Problem waren unsere Blogs. Die hatten zwar schon SSL, aber es gab ein Restproblem mit der Blog-Software. Bei der erfolgt die Anzeige aller Bilder nämlich über einen Bilder-Handler. Das bedeutet im wesentlichen, das das Bild nicht direkt als Quelle im IMG-Tag angegeben wird, sondern es wird statt dessen der parametrisierte Handler aufgelistet. Und der ist – zumindest in der Version die wir verwenden- fest kodiert, und zwar mit einer HTTP-URL.

Nun habe ich damals beim einrichten der Blog-Webseite den Fehler gemacht das ganze nicht auf dem Quellcode der Blogsoftware beruhen zu lassen (was gegangen wäre), sondern ich habe die Binäre Distribution verwendet. Das war damals einfacher, macht aber heute Änderungen schwieriger. Mit der Quellcode-Variante hätte man das Programm einfach so ändern können, das es eine HTTP-UPR ausgibt, bei der binären Variante geht das aber leider nicht.

Darum produzierte das Blog weiterhin fröhlich Webseiten, die zwar per HTTPS erreichbar waren, aber ihrerseits Referenzen auf HTTP-URLs verwendete. Wegen diese Referenzen wurden die Blog-Beiträge darum von allen Browsern als nicht vollständig sicher eingestuft (zu Recht) – und die Adressleiste enthielt darum auch nicht die “grüne” Farbe bzw. das Schloss-Symbol, mit dem die sichere Verbindung gekennzeichnet wird.

Das ist aber nun geklärt- und auch die Blog-Seiten und Beiträge sind vollständig per SSL erreichbar. (Anders als auf der normalen Webseite www.die.de erzwingen wir aber zur Zeit die sichere Verbindung nicht: Wer will, kann also noch “unsicher” surfen.)

Wer sich für die technische Lösung interessiert: So haben wir es gemacht….

Das wesentliche Problem ist, das das ASP.NET Programm das HTML erzeugt, das dann, wenn alles fertig ist, an den Client geschickt wird. Am eigentlichen Prozess der HTML-Erzeugung konnten wir nichts beeinflussen. Man musste das HTML also verändern, nachdem es von der Blog-Software erzeugt wurde, und unmittelbar bevor es an den Client gesendet wurde.

Das ist aber bei ASP.NET kein Problem: Dazu muss man nur ein IHttpModule  implementieren und in web.config eintragen. Die Implementierung ist in diesem Fall trivial: Im “Init” hängt man einen Eventhandler an das PostRequestHandlerExecute Event. Dort, falls es sich beim “CurrentHandler” um die Page handelt, hängt man an den Response-Filter einen neuen Filter.

Der Filter erbt von Stream und muss die gängigen Methoden überladen, die einzig wichtige ist aber “Write”. Dort hat man den kompletten Puffer mit dem HTML, und kann dort – in diesem Fall – den Text einfach mit string.Replace() ersetzen, und dann das eigentliche Write aufrufen.

Comments are closed