Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Der Doppelklick im Explorer und die Baustatik

Bisher war es so, das man mit der Baustatik auf genau einen Dateityp doppelklicken konnten: Auf .baustatik-Dateien. Damit ist gemeint: Wenn man im Explorer auf eine .baustatik Datei einen Doppelklick losgelassen hat, dann wurde diese Projektdatei gestartet. Das ist auch nur logisch, denn die .baustatik (Projekt)-Dateien sind die einzigen, die tatsächlich mit der Baustatik verbunden sind.

Allerdings machte das einigen Kunden offenbar Probleme. Davon scheint es zwei Geschmacksrichtungen zu geben.

Nummer 1): "Von Hand angelegte" .baustatik-Dateien. Dabei passiert folgendes: Man klickt im Explorer mit der rechten Maustaste in einen Ordner, in dem ein neues Projekt angelegt werden soll und wählt dann den Befehl "Neu". Aus den vorgeschlagenen Dateitypen wählt man "Textdatei" aus. Der Explorer legt dann eine Datei mit dem Namen "Neue Textdatei.txt" an. Die nennt man dann um, zum Beispiel in "Projekt Müller.baustatik". Dann doppelklickt man auf die Datei. Resultat: Baustatik startet zwar, bemängelt dann aber, das das "ProjectContents" Element in der Datei fehlen würde.

Der Grund dafür ist einfach: Die Projekt-Dateien (.baustatik) haben natürlich eine Struktur, und von dieser Struktur müssen gewisse "Grundelemente" immer vorhanden sein - auch, wenn das Projekt (weil es neu ist) eigentlich noch leer ist. Ab dem nächsten Update ist das so nicht mehr der Fall; man kann dann also einfach (leere) Projektdateien von Hand anlegen und drauf doppelklicken: Fehlt die Grundstruktur in einer .baustatik-Datei, dann wird sie vom Programm in Zukunft einfach automatisch eingefügt.

Nummer 2): Doppelklick auf .S03 (Faltwerks-Dokument) Dateien. Da passiert von Haus aus erstmal gar nichts, denn die .S03-Dateien sind mit keiner Anwendung verknüpft. Daher bietet Windows an, das man ein Programm zum laden der Datei aus einer Liste auswählen kann. (Hat man ein Programm ausgewählt, kann man auch festlegen, das dieses Progamm in Zukunft immer verwendet werden soll.)

Wählt man nun aus der Liste der Programme die "Baustatik" aus, dann wird die Baustatik eben gestartet - und der Explorer übergibt die S03-Datei als zu ladende Datei. Nun ist die Baustatik aber nur darauf vorbereitet, .baustatik-Dateien zu laden. Ergebnis: Es gibt wieder eine Fehlermeldung das irgendwelche Elemente fehlen. Das ist eigentlich auch logisch, denn die .S03-Dateien sind nunmal keine .baustatik-Dateien und haben einen völlig anderen Inhalt.

In Zukunft passiert nun folgendes: Wenn man den Explorer wie geschildert dazu gebracht hat, die Baustatik mit einer S03-Datei zu starten, dann sucht die Baustatik in dem Ordner, in dem sich die S03-Datei befindet, nach allen .baustatik-Dateien. Diese .baustatik-Dateien werden dann daraufhin untersucht, ob eine davon die angeklickte .S03-Datei enthält. Wird so eine Projektdatei gefunden, dann wird diese geladen, und danach kann man dann die S03-Datei über die Projekt-Ansicht öffnen.

Dieses Verhalten ist zwar nicht optimal (denn es können einige Dinge fehlschlagen) - sollte aber in der Praxis bessere Ergebnisse erzielen, als das jetzige Verhalten.

Comments (1) -

  • Dani

    12/19/2007 5:25:14 PM |

    Wär's nicht sinnvoller, wenn du die ganze Baustatik-Thematik von diesem Blog in ein spezifisches Blog extrahieren würdest (oder umgekehrt Wink ). Das eine interessiert die anderen und das andere die einen nicht...

    Nur ein gutgemeinter Ratschlag (oder Wunsch Smile )

Comments are closed