Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Neues Installationsprogramm: Gerade in Arbeit

Wenn man bei der Baustatik die automatischen Updates verwendet (was praktisch alle Kunden tun), dann sieht man eigentlich fast nie ein Installationsprogramm. Man bekommt das nur dann zu Gesicht, wenn:

  • … man eine Installation von der CD ausführt
  • … man eine Installation über einen manuell heruntergeladenen Installer ausführt
  • … sich die Systemvorraussetzungen geändert haben, und wir eine Installation über den “großen” Installer auch bei automatischen Updates erzwingen.

So schön die automatischen Updates sind: Trotzdem braucht man natürlich auch einen “normalen” Installer – schon allein für den Fall, das eine Kopie der Baustatik auf einem neuem Rechner installiert werden soll, auf dem die zuvor noch nie installiert war.

Die eigentliche Installation führen wir mit dem Windows-Installer durch – das tut praktisch jedes Windows-Programm. Für die Erstellung davon haben wir aber bisher ein Werkzeug verwendet, das wir aus diversen Gründen austauschen müssen. Das Toolkit das wir in Zukunft verwenden ist WIX.

Was haben Kunden von diesem Wechsel? Leider – nicht viel. Eigentlich gar nichts Trauriges Smiley - Der Grund für den Wechsel liegt hauptsächlich darin begründet, das die Herstellung des Installationsprogramms in Zukunft besser automatisierbar sein soll. Das resultierende Programm unterscheidet sich aber nur minimal vom “Vorgängermodell”.

Allerdings: Zwei kleine Verbesserungen gibt es schon.

1.) Die Installation an sich verläuft schneller. (Auf meinem Rechner dauert das ca. 5 Sekunden)

2.) Man muss weniger Buttons anklicken und weniger Fenster ansehen. Der komplette Vorgang hat in Zukunft (vermutlich) nur noch diese drei Schritte:

image

image

image

Comments are closed