Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

WinRAR und Probleme bei der Installation der Baustatik

Bei WinRAR handelt es sich um ein Kompressionsprogramm, das auch .ZIP-Dateien lesen und dekomprimieren kann. Wer Windows XP oder eine neuere Version von Windows einsetzt, braucht das Programm eigentlich nicht, da diese Windows-Versionen ZIP-Dateien ohne Hilfe einer weiteren Software behandeln können. In einem solchen Fall kann mann in der baustatik_setup.zip einfach auf das "setup.exe" klicken um die Baustatik zu installieren: Die Dateien werden dann "automatisch" im Hintergrund in einen temporären Ordner entpackt, und die Installation erfolgt dann über diesen Ordner. Das geht problemlos, allerdings kann die Installation dann nicht automatisch "repariert" werden, wenn das zu einem späteren Zeitpunkt mal notwendig werden sollte.

Auf Basis eines Gesprächs mit einem Kunden geht das mit WinRAR offenbar nicht so gut: Zumindest im Fall des Kunden war es so, das die Installation zwar gestartet wurde, aber dann letztlich nicht abgeschlossen werden konnte. Statt dessen wurde das fehlen einer Datei mit dem Name rar(...)\data.msi angemeckert. Unser Installationsprogramm enthält keine Datei mit diesem Pfad. Aufgrund des "rar" im Namen vermute ich aber, das es sich um eine von RAR angelegte temporäre Datei handelt - die aber nicht wirklich angelegt wurde. Darum ging die Installation dann schief. Offenbar muss man, wenn man WinRAR zur Behandlung von .ZIP-Dateien verwendet, die Installationsdatei der Baustatik erst in einen separaten Ordner extrahieren und von dort starten, statt sie direkt aus der ZIP-Datei heraus auszuführen.

Comments are closed