Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Zur Wichtigkeit vom Faltwerkprogramm

Was macht es denn nun so wichtig, dieses Release?

Zunächst mal natürlich die Tatsache, dass das lang angekündigte Faltwerkprogramm nun endlich verfügbar ist – zumindest in einer Testversion. Wer übrigens nicht am Beta-Programm teilnimmt, sich aber trotzdem einen Überblick verschaffen will, der kann das hier tun – hinter dem Link findet sich der derzeitige Stand der Dokumentation zum Programm.

 

Es gibt aber eine ganze Reihe an Dingen, die die neue Software für uns und auch für unsere Kunden „wichtig“ machen. Die Kurzversion davon: Es gibt eine neue Plattform.

 

Die lange Version: Bei der Betaversion vom Faltwerk handelt es sich eigentlich gar nicht um eine Betaversion des Faltwerkprogramms. Eigentlich verhält es sich so, das es sich bei der neuen Software um eine neue Umgebung handelt, die für alle unsere kommenden Programme die Grundlage bilden wird. Das Faltwerkprogramm ist nun eher „zufällig“ das erste Programm, das mit dieser Plattform hergestellt wurde.

 

Es gibt nun eine Projektverwaltung, mehrere unterschiedliche 3D-Ansicht, das Eigenschafts-Fenster (ich bin mir sicher: Das werden viele zu schätzen wissen), eine komplett frei konfigurierbare Oberfläche (Menüs und Werkzeugleisten sind frei belegbar), eine vollständig neu Druckarchitektur (ja: Ausdruckeinstellungen werden sich endlich gemerkt) – und ein extremes Maß an Erweiterbarkeit.

 

Um genau zu sein: Eigentlich ist das ganze Faltwerksprogramm nur eine „Erweiterung“ und greift auf die Grundlagen der Plattform zurück. Und diese Erweiterbarkeit steht nicht nur den Programmierern bei D.I.E. zur Verfügung: Jeder kann eigene Erweiterungen schreiben und auf alles zurückgreifen, was das Faltwerk auch benutzt. Sogar das Faltwerk selbst kann man als Grundlage für eine Erweiterung benutzen: Das schafft ein sehr hohes Maß an Produktivität – und das ist auch der zentrale Grund, weshalb ich das aktuelle Release für so wichtig halte: Es setzt die Grundlage für die komplette Softwareentwicklung bei D.I.E. in den kommenden Jahren.

Comments are closed