Andreas Wölfers Baustatik Blog

Berechnung nach Th.2. Ordnung, Teil 10


Wie ich hier beschrieben habe, müssen bei der Berechnung nach Th.2. Ordnung Imperfektionen definiert werden. Die Imperfektionen in der Baustatik werden genauso wie “normale” Einwirkungen auf Stäbe aufgebracht.

Der Befehl dazu befindet sich im Erzeugen Menu.

image

Die Imperfektion wird affin zur Knickfigur aufgebracht. Falls die Knicklinie über mehrere Stäbe verläuft, so können diese zu einem Stabzug zusammengefasst werden. Die Stabzüge müssen vorher über den Befehl “Erzeugen.Stabzüge” angelegt werden.

image

image

Die Imperfektionen können mit “Vorzeichen” eingeben werden. Positive Imperfektionen wirken in die Richtung der entsprechende Achse, negative entgegengesetzt.

image

Die Imperfektionen sollten so auf das System angesetzt werden, dass sich die Gesamtverformungen erhöhen. Die Richtung der Gesamtverformung ist jedoch vor der Berechnung nicht bekannt und kann auch für einzelnen “Nichtlinearen Lastfallgruppe” unterschiedlich sein.

In dieser Hinsicht sind die Vorverformungen analog den Windeinwirkungen zu behandelt.

Da vor der Rechnung nicht bekannt ist, welche Richtung die maßgebliche ist, sind diese Einwirkungen in beiden entgegengesetzten Richtungen anzusetzen. Wichtig dabei ist, dass diese entgegengesetzten Einwirkungen in zwei getrennten Lastfällen angeordnet werden. Diese Lastfälle können dann bei der Bildung der Überlagerung und auch bei der Erzeugung der “Nichtlinearen Lastfallgruppen” gegenseitig ausgeschlossen werden.



Baustatik Demoversion ausprobieren »