Andreas Wölfers Baustatik Blog

Berechnung nach Th.2. Ordnung, Teil 9


Berechnungen nach Th.2 werden am verformten System durchgeführt. Eine Vergrößerung der Verformungen führt dabei zu einem Anwachsen der Schnittgrößen.

Die endgültigen Verformungen setzten sich somit aus 2 Teilen zusammen.

  • Die “normale” Verformung des ideal perfekten Systems nach Th.1. Ordnung
  • Die zusätzliche Verformung aufgrund der iterativen Berechnung unter Berücksichtigung der Verformungen.

Die Größe der zusätzlichen Verformung ist, wie ich hier gezeigt habe, unter anderem vom System und der Belastung abhängig.

Unter ungünstigen Bedingungen (zu große Belastung, zu schwache Querschnitte, …) führt die iterative Berechnung des System zu immer größer werdenden Verformungen und das System bricht zusammen.

Da die Verformungen zu einer Vergrößerung der ursprünglichen Schnittgrößen aus einer Berechnung nach Th.1. Ordnung führen, müssen baupraktischen Ungenauigkeiten, die in der Realität immer auftreten, zusätzlich bei der Berechnung berücksichtigt werden.

Diese baupraktischen Abweichungen vom idealen System werden als Imperfektionen bezeichnet. Sie werden in der Baustatik als Vorverformung und Schiefstellung definiert.

Vorverformung

image

Schiefstellung

image



Baustatik Demoversion ausprobieren »