Andreas Wölfers Baustatik Blog

Ermittlung von Ved beim Durchstanznachweis


Wir haben die Ermittlung der Durchstanzlast noch einmal überarbeitet.

Folgende Möglichkeiten stehen in Zukunft zur Verfügung.  (Entweder im kommenden oder im darauffolgenden Update)


Ermittlung direkt aus den Einwirkungen bzw. Lagerreaktionen (Differenzmethode)

Das Programm ermittelt die Einwirkungen sowie Lagerreaktionen an der zu untersuchenden Stelle. Dabei werden z.B. an einem Lagerknoten die Einwirkungen, die direkt auf dieses Lager wirken, abgezogen. Dabei existiert ein belastender und gegebenenfalls ein entlastender Anteil. Die Durchstanzlast ist die Differenz aus diesen beiden Anteilen. Daher kommt auch der Name "Differenzmethode".

Bei punktförmigen Elementen ergibt sich die Größe der Durchstanzlast direkt aus den Auflagerkräften bzw. den Einwirkungen.
TypErmittlung
Einzellastdirekt aus den eingegeben Werten
Einzellageraus der Auflagerkraft
Stabaus der Stabnormalkraft


Bei streckenförmigen Elementen wird der Bereich berücksichtigt, der sich innerhalb der Länge des zu führenden Nachweises befinden.
TypErmittlung
Streckenlastdirekt aus den eingegeben Werten
Streckenlageraus der Auflagerkraft
Wandaus den Normalkräften in einer Ergebnisline


Für punktförmige Elemente ist dies die exakteste Art zur Ermittlung der Durchstanzlast. Die Form des FE-Netzes und Singularitäten haben hierbei so gut wie keinen Einfluss auf die Größe der Bemessungskraft. Aus diesem Grund ist diese Art der Berechnung bei punktförmigen Elementen voreingestellt.
Bei linienförmigen Elementen ist diese Art der Ermittlung unter Umständen mit Vorsicht zu genießen. Folgende Probleme könnten auftreten:
  • Die Form des Fe-Netzes in dem Wandlager hat Einfluss auf die Größe der Normkraft
  • Da nur der Bereich untersucht wird, der sich in der Länge des Nachweises befinden, können Lastumlagerungen nicht erfasst werden.
Aufgrund dieser Thematik stellt das Programm bei linienförmigen Elementen als Berechnungsart "Maximales Ved im Rundschnitt" ein.

Maximales Ved im Rundschnitt

Das Programm generiert im Abstand des kritischen Rundschnittes einen Schnitt durch die Platte. In diesem Schnitt wird das Maximum von Ved ermittelt.
Da es sich um den Maximalwert innerhalb des Rundschnittes handelt, wird in diesem Fall der Lasterhöhungsbeiwert β auf 1.0 gesetzt.

Gemitteltes Ved im Rundschnitt

Das Programm generiert im Abstand des kritischen Rundschnittes einen Schnitt durch die Platte. In diesem Schnitt wird die Summe von Ved (Integral) berechnet. Diese Summe wird durch die Länge des Rundschnittes geteilt.


Baustatik Demoversion ausprobieren »