Andreas Wölfers Baustatik Blog

Holzbemessung nach En 1995, Teil 2


Wie ich gestern hier schon geschrieben habe, genügt es bei der Holzbemessung nicht, diese mit den extremalen Schnittgrößen durchzuführen. Vielmehr muss der Einfluss von kmod berücksichtigt werden.

Dies führt dazu, dass es zwei verschiedenen Schnittgrößen bei der Überlagerung anzuzeigen gibt:

  • Die nach statischer Berechnung extremalen Schnittgrößen
  • Die Schnittgrößen, die bei der Bemessung (unter Berücksichtigung von kmod) die extremalen Spannungsverhältnisse liefern.

Diese Schnittgrößen kann man sich um Programm getrennt von einander darstellen lassen:

Der Dialog sieht folgendermaßen aus:

image


Die extremalen Schnittgrößen haben wir im Programm wie folgt bezeichnet,

  • Grundkombination
  • Außergewöhnliche Kombination
  • Erdbeben

Die Bemessungsschnittgrößen haben wir im Programm wie folgt bezeichnet,

  • Grundkombination mit kmod
  • Außergewöhnliche Kombination mit kmod
  • Erdbeben mit kmod

Die Bezeichnung führte in der Vergangenheit teilweise zu Missverständnissen. Aus diesem Grund haben wir die Bezeichnung in der nächsten Version geändert. Der Dialog sieht in Zukunft so aus:



image



Baustatik Demoversion ausprobieren »