Andreas Wölfers Baustatik Blog

Sektorenmodell beim Durchstanzen



Der Lasterhöhungsfaktor Beta dient dazu, nicht rotationssymmetrische Einflüsse bei der Ermittlung der Stanzlast zu berücksichtigen.

Für einfache Fälle gibt die Norm Standardwerte vor.

  • Innenstütze: 1,10
  • Randstütze: 1,35
  • Eckstütze: 1,5

Bei komplizierteren Geometrien sollte der Faktor Beta genauer ermittelt werden. In Heft 600 des DAfSt ist das Sektorenmodell beschrieben.

Dabei wird der Mittelwert Vm der Querkraft entlang des gesamten Rundschnittes ermittelt. Danach wird jeder Quadrant des kritischen Rundschnittes um die Stütze in 4 Sektoren eingeteilt und in jedem dieser Sektoren der Maximalwert der Querkraft Vmax,i in diesem Sektor ermittelt und  daraus der Quotient Vmax,i / Vm berechnet. Der Lasterhöhungsfaktor Beta ergibt sich aus dem Maximum dieser Quotienten.

Diese Methode ist die exakteste Möglichkeit zur Ermittlung von Beta. Sie ist jedoch leider stark anfällig für Singularitäten.

Im folgenden sind zwei Beispiele mit unterschiedlich großem Netzt und den jeweils dazugehörigen Betawerten.



image


image


Exemplarisch habe ich den Verlauf der Querkräfte für die untere rechte Ecke mit eingezeichnet. Im zweiten Beispiel entsteht aufgrund der Einschnürung des Netzes ein stark unterschiedlicher Verlauf der Querkräfte und somit ein großer Wert für Beta.



Baustatik Demoversion ausprobieren »