Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Matten und Rundstahl direkt in der Platte verlegen


Bei den Dokument-Typen “Platte”, “Scheibe” und “Faltwerk” in der Baustatik kann man direkt als Teil der Eingabedaten auch Matten und Rundstähle verlegen. Das funktioniert über die Verlegebereiche. Mit einem Verlegebereich definiert man ein Polygon, in dem dann eine bestimmte Matte oder ein Rundstahl verlegt werden soll. Dazu gibt man die typischen Parameter wie die Art der Matte und deren Richtung oder die Durchmesser und Abstände an. Außerdem legt man fest, ob der Bereich für die obere oder untere Bewehrung gedacht ist.

Das ganze sieht dann in etwa so aus:

image

Wurde ein Verlegebereich definiert, fließt der so verlegte Stahl auch in die Berechnung im Zustand 2 ein. Damit man hinterher noch den Überblick hat, welche der nun diversen AS-Ergebnisse eigentlich angezeigt werden, hat das Fenster zur Auswahl der anzuzeigenden Ergebnisse eine Erweiterung für die Verlegebereiche. Dort kann man dann auswählen, Ob man die Bewehrung aus den Verlegebereichen, die Bewehrung für Zustand 2, die erforderliche und nicht durch Verlegebereiche abgedeckte Bewehrung oder die für die Betrachtung in Zustand 2 fehlende Bewehrung anzeigen will.

image