Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik-Blog

So legen Sie Vorlagen an


Wenn Sie in der Baustatik den Befehl "Datei –> Neu –> Neues Dokument" verwenden, dann öffnet sich das Fenster, in dem Sie die Art des Bauteils und die zu verwendenden Normen auswählen können.

image

Es gibt aber auch einen 2. Reiter mit dem Namen "Vorlage". Wenn Sie den anklicken, dann sehen Sie einfach nur ein quasi leeres Fenster.

Wozu ist das gut, was sind Vorlagen – und falls die hilfreich sind: Wie macht man welche?

Gute Frage Smile

Vorlagen sind dafür gedacht, das Sie sich Dokumente anlegen können, die als Startvorlage für neue Dokumente dienen können. Wenn Sie beispielsweise häufig gleichartige Platten (Regale, Lager…) berechnen, dann können Sie einmalig ein solches System als "Grundsystem" eingeben, und im Vorlagen-Ordner ablegen.

Diese Grundsystem ist die "Vorlage": Sie enthält also schon Geometrie (die Sie ja leicht anpassen können), Belastung und alle anderen Angaben, die gemacht werden müssen. Muss nun ein neues, ähnliches System eingegeben werden, ist es oft einfacher, die Vorlage zu verwenden und abzuändern, als ganz von vorne anzufangen.

Die Liste der Vorlagen ist von Haus aus leer, weil Sie noch keine Vorlagen angelegt haben. Und das Anlegen einer Vorlage geht so:

Auf dem Reiter "Vorlage" befindet sich links unten der Button "Dokument-Vorlagen Ordner öffnen". Der öffnet den Windows Explorer an der "richtigen" Stelle, also im Vorlagen-Ordner. Da kopieren Sie Ihre zuvor ganz normal angelegt Datei hinein – natürlich gehen auch mehrere.

Sobald eine Datei im Vorlagen-Ordner enthalten ist, kann diese als Vorlage für zukünftige Dokumente verwendet werden und wird in der Vorlangen-Liste angezeigt:

image



Baustatik Demoversion ausprobieren »