Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Trapezlast-Lastweiterleitung von nichtlinearen Lastfallgruppen mit ausfallenden Lagern



Ein Gastbeitrag meines Kollegen Michael Gerstbreu.

image



Bei der Lastweiterleitung von nichtlinearen Lastfallgruppen kann der Fall eintreten, dass trotz des Ausfalls von Lagern eine abhebende Kraft weitergeleitet wird. Bei den eigentlichen Berechnungsergebnissen (pro Meter) gibt es wegen dem Ausfall des Lagers keine abhebenden Kräfte.


pro meter

Korrekter Verlauf auf Basis der Berechnung der Lastfallgruppe

trapezGleiches Ergebnis als Ersatztrapezlast: Enthält trotz Ausfall eine abhebende Komponente


Resultat der Weiterleitung als Trapezlast:: Auch hier entsteht eine ungewollte abhebende Kraft
weitergeleitet


Begründung für diesen etwas unschönen Zustand

Bei der Lastweiterleitung korrespondiert jedes Streckenlager im Quelldokument mit einer Streckeneinwirkung im Zieldokument. Die Weiterleitung der Kraft erfolgt daher nicht als Kurve, sondern optional als Gleichlast oder Trapezlast. Im Fall der Trapezlast kann es bei stark einseitig belasteten Lagern dazu kommen, dass die Erhaltung der Position der Resultierenden zu einem Vorzeichenwechsel führt. Das ist beim Ausfall von Lagern unerwünscht.

Einfachster Lösungsansatz

gleichlasten

Die einfachste Möglichkeit ist in diesem Fall beim Lastimport alle Trapezlasten in Gleichlasten zu konvertieren.

Zweiter Lösungsweg

Wenn man das nicht will, bleibt einem derzeit nur die Möglichkeit, das Streckenlager aufzuteilen und ggf. den ausgefallenen Teil zu entfernen.


Objekt aufteilen

Mit dem Kommando "Objekt aufteilen" lässt sich der ausgefallene Teil des Streckenlagers abtrennen,

geteilt

So sieht die Sache dann mit dem entfernten Teil des Lagers aus.


Als Resultat gibt es dann keine abhebende Kraft nach der Weiterleitung mehr:

aktualisiert

Der zusätzliche Arbeitsschritt ist natürlich mühsam: Das ist uns bewusst.

Wir arbeiten daher derzeit an einer Lösung, damit dieser manuelle Nachbearbeitungsschritt in Zukunft entfallen kann.



Baustatik Demoversion ausprobieren »